[001] Rewe-Hustle am Sonntag [Oldschool-Blogs]

Was für den einen der räudigste Tag der Woche von Arbeitsbeginn her ist ist für mich das Ende der ekligen Sonntag-Durststrecke.

Am Eingang noch schnell dem Penner akhi, der aktuell Schicht hat, einen bösen Blick zugeworfen, damit er gar nicht erst nach meinem Strassen-Mulah fragt und rein gesneakt in das Freudenhaus. Die Schiebetüren am Eingang gleiten auseinander wie die Schenkel eines girls, das dir gerade Gönnt. Ich sag das nicht, weil ich tam der notgeile Dude bin, sondern weil es sobald ich drinnen bin so nice warm ist, dass ich gar nicht mehr raus will.

Auf die Gemüsestände am Anfang gebe ich einen Fick. Sag mir WELCHER Gangster braucht Vitamine von Gemüse, wenn die besten von uns sowieso jung sterben?! Also direkt hin zur Tiefkühlabteilung und Gönnung. Vor der Tiefkühltruhe wird standardmäßig Silla move gebracht, von Auge werfen auf Tiefkühlprodukte und Ghetto-Bootys zur gleichen Zeit her. Ich denk mir gerade noch „dat ass“ als mir schon Emskirchens finest ins Auge fällt: Ja!-Lasagne Bolognese für 1,29€. Mehr haram geht nicht. Also direkt 5 Dinger gecoppt als wäre es nuffin und weiter geht’s.

Ab jetzt heißt es nicht mehr in die Gänge gehen wo die begehrtesten Produkte stehen sondern in den Gang, wo die höchste Dichte an nicen Girls ist. Auch dies geschieht nicht aus dem Grunde der Gier nach so vielen Ärschen wie möglich. Viel mehr ist es die Vermeidung der nächsten Anzeige. In einem Gang in dem großes Gedränge herrscht ist es normal das Hände an Hinterteile geraten. Immer wieder. Das hatte mir schon mein Opa geraten, als er das letzte mal aus Gang 3 abgeführt wurde und zu der entsprechenden Anzeige noch den Rewe-Ehrentitel: Hausverbot-Hustler verliehen bekam. Wie kann man sich in diesem hohen Alter nur so hart Gönnen?

Egal, heute ist der erste Montag des Monats da keepe ich den hustle helal. Ich gehe stabil auf Kasse 1 zu. Der Huan vor mir stellt sich nach Andeutung einer Koma-Tokat doch lieber hinter mich an, richtiger #Ehrenmann. Das Girl an der Kasse (ü18) ist fasziniert wie ich ihr die 5 Lasagnen rüber schiebe und ihr dann noch einen 10er ins Gesicht schmeiße als wäre es nuffin und sage: stimmt so. Danach drehe ich mich zu dem #Ehrenmann hinter mir um und sag zu ihm: Fick du weiter, zwinker der Kassierin zu und gehe mit fast zu breitem Rewe-Alpha-Gang weg. Eine Oma weiter hinten in der Schlange ist auch total angetan von meinem charmanten Auftreten und ich höre sie sagen: „Wie kann er nur?!“ als wäre es das erste Mal in ihrem Leben gewesen, dass sie einen Babo gesehen hat, der so großzügig Trinkgeld gegeben hat.